Die Geschichte von Sara und Mulato

Es fing alles damit an das ich mir ein gequältes (er kommt aus Spanien) und unreitbares Pferd kaufte mit dem ich dann leider wegen des vielen Drucks von drum herum einen schweren Unfall hatte, sodass ich es nicht mehr probieren wollte. Viele Trainer und angebliche Pferdeflüsterer probierten es ihn zu reiten, vor meiner Zeit mit ihm, und dann während meiner Zeit mit ihm auch ein paar. (besitze ihn nun seit 1 1/2 Jahren) Die meisten flogen von ihm, kamen erst gar nicht rauf oder waren in langen Panikrunden unterwegs. Ich wusste nicht was ich glauben oder versuchen sollte. War mir aber sicher mit ihm erst mal Bodenarbeit zu machen, was auch schon viel half, weil vieles am Anfang nicht ging. (z.B. Putzen, waschen, führen, Longe usw.) Wusste auch das es Zeit braucht.

Mulato erstmals mit Reiter im Gelände. Der
Hengst souverän als Handpferd neben der Stute.

Eines Tages bot mir Sonja an, ihn doch mal zu ihr zu stellen, sie würde sich ihn mal anschauen. Gesagt, getan. Er zeigte sich von der Besten Seite dort und lief nach einiger Zeit unter dem Sattel. Er entspannte sich sogar endlich. So wurde dann auch der Spruch Hengste sind nur was für Männer wiederlegt. Er hat sich bei ihr in den zwei Monaten super entwickelt und genoss auch eine super Zeit mit toller Verpflegung bei ihr. Super Stall und super Erfolg. Jetzt müssen Lattie und ich nur noch zusammen wachsen und ich die Angst vom vergangenem Unfall verlieren. Dies braucht Zeit, aber wird hoffentlich noch. Vom Boden geht ja alles schon perfekt. Auch guten Unterricht gibt Sonja und sie lehrt feines Reiten, was total klasse für Mensch und Tier ist und im übrigen viel Spaß macht.

Also kann diesen Stall und auch Sonja Neidhardt nur weiterempfehlen. Wenn ihr mal nicht weiter wisst, dann ist dies eine gute Adresse. Vielen Dank an Sonja und Anne.

Auch im heimischen Stall läuft er nun toll unter dem Sattel. Macht weiter so. Ihr kamt weiter, wo alle aufgaben.

Liebe Grüße Sara und Mulato